Das CJD - Die Chancengeber CJD Dortmund

Ambulant Betreutes Wohnen (ABW) im CJD NRW Nord

ABW für junge Menschen mit psychischer Behinderung

Das Ambulant Betreute Wohnen hat das Ziel, die Lebensqualität für Jugendliche und junge Menschen bis 27 Jahren mit psychischer Behinderung zu erhöhen, ihnen ein größtmögliches Maß an Selbstbestimmung zu erhalten, sowie ihnen eine weitgehend eigenständige Lebensführung in der Gemeinde und damit eine Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen. Voraussetzung dafür ist, dass die Lebensgrundlagen sichergestellt sind und die alltäglichen Anforderungen bewältigt werden können. Darüber hinaus gilt es, die individuelle Entwicklung und Erfahrung der Klienten zu fördern und sie zu einer inhaltsreichen Lebensgestaltung anzuregen.

Insofern reicht das Hilfespektrum des Ambulant Betreuten Wohnens von konkreter Hilfestellung bei der unmittelbaren Alltagsbewältigung bis hin zur selbstbestimmten Lebensgestaltung bzw. Lebensplanentwicklung.    

Das Ambulant Betreute Wohnen für Menschen mit Behinderungen beinhaltet im Wesentlichen folgende Betreuungsinhalte, welche sich an dem individuellen Hilfebedarf orientieren:

  • Unterstützung in Krisen- und Konfliktsituationen am Arbeitsplatz, in der Familie, in der Partnerschaft
  • Unterstützung zur Inanspruchnahme medizinischer und therapeutischer Hilfen
  • Anleitung zum Umgang mit Beeinträchtigungen und Behinderungen
  • Unterstützung und Training zur Bewältigung lebenspraktischer Anforderungen
  • Unterstützung bei der Haushaltsführung (Ernährung, Einkauf, Umgang mit Geld etc.)
  • Beratung und Anleitung zur Tagesstrukturierung und Freizeitgestaltung
  • Unterstützung beim Aufbau und Erhalt sozialer Kontakte
  • Hilfen zur Sicherung der materiellen Existenz
  • Unterstützung beim Kontakt  mit Behörden, Arbeitgebern und Vermietern
  • Hilfe bei der Unterhaltung einer eigenen Wohnung / Sicherung der Wohnsituation
  • Vermittlung weitergehender Hilfen
  • Beratung von Angehörigen und gesetzlichen Betreuer/innen.

Die Unterstützung in den genannten Betreuungsfeldern kann, je nach Selbständigkeit und Bedarf in verschiedenen Formen erfolgen, z. B.:

  • Information und Beratung im Gespräch
  • praktische Handlungsplanung, Organisation, Motivation in regelmäßigen Gesprächen
  • persönliche Begleitung
  • Übernahme der Durchführung durch das Betreuungspersonal
  • Hilfe bei der Organisation von externer Unterstützung

Das Ambulant Betreute Wohnen nimmt Menschen auf, die dem Personenkreis nach § 53 SGB XII zuzurechnen sind und für die eine ambulante Unterstützung nach der Entscheidung des  Clearingverfahrens das angemessene Betreuungsangebot darstellt.

Voraussetzung für eine Aufnahme ist, dass die KlientInnen eine grundsätzliche Bereitschaft zur Mitarbeit signalisieren und für sich neue Lebensperspektiven entwickeln wollen.

 

Nicht aufgenommen werden Menschen, bei denen eine geistige Behinderung vorliegt oder die Pflegeleistungen aufgrund einer körperlichen Behinderung bedürfen.

Das Ambulant Betreute Wohnen ist eine Leistung der Eingliederungshilfe und kann von Ihnen beim zuständigen Leistungsträger beantragt werden. Dies ist in der Regel das örtliche Landratsamt. Gerne beraten und unterstützen wir Sie beim Antragsverfahren.

Ihre Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartner

  • Nils Röhr
    Beschwerdebeauftragter für das CJD NRW Nord

    Am Oespeler Dorney 41-65
    44149 Dortmund

    fon: 0231 9691-270
    nils.roehr@cjd.de

  • Landschaftsverband Westfalen-Lippe
    Frau Renate Siegert

    Warendorfer Straße 26-28
    48133 Münster

    fon: 0251 5913241
    renate.siegert@lwl.org