PAUA: Projekt - Anfänge - Übergänge - Anschlüsse gestalten

Ziele

Lern- und psychosozial behinderten und benachteiligten jungen Menschen sollen durch die Vermittlung notwendiger (Schlüssel-) Kompetenzen bzw. Qualifikationen stabilisiert und für eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BVB), eine Ausbildung und/oder für den Arbeitsmarkt vorbereitet werden.

Sie erhalten die Möglichkeit, sich beruflich und persönlich zu orientieren und werden durch individuelle und flexible Unterstützungs- und Lernangebote befähigt, sich den komplexen Anforderungen einer Arbeit, Ausbildung oder entsprechender Vorstufen beispielsweise einer  BVB, zu stellen.

Hierbei spielen der Abbau von Ängsten und hohen Misserfolgserwartungen sowie die Steigerung der Motivation und Anstrengungsbereitschaft eine große Rolle.

Es werden niederschwellige Angebote/ Module zur sozialen und beruflichen Kompetenzentwicklung entwickelt.

Für wen ist dieses Projekt?

Es ist für lern- und psychosozial behinderte und/oder benachteiligte junge Menschen, die u.a. aufgrund von fehlenden individuellen Voraussetzungen Maßnahmen abbrechen, abgebrochen haben bzw. gar nicht erst beginnen. Sie benötigen ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und Betreuung.

Sie haben Schwierigkeiten mit der Alltagsbewältigung u. a. aufgrund ihrer sozialen Lage (Obdachlosigkeit, Elternhaus, Milieu).

Es sind junge Heranwachsende nach Erfüllung der Vollzeitschulpflicht bis unter 25 Jahren und sie benötigen eine besonders intensive Förderung.

Im Rahmen des Projektes werden die inklusiven Strukturen des BBW etabliert.

Teilnehmende mit Migrationshintergrund können bei Bedarf die Sprachschule des CJD Dortmund besuchen.

Ihr direkter Ansprechpartner

Jochen Bluhm

0231/96 91 - 237

0151/52 66 54 61